Was ist eigentlich SEO?

SEOSEO ist ein Akronym für Search Engine Optimization, zu deutsch also Suchmaschinen Optimierung. Heisst wir optimieren unsere Webseite auf eine Weise, die es Suchenden ermöglicht unserer Seite möglichst einfach zu finden.

Unser Ziel ist natürlich für möglichst viele Schlüsselwörter (engl. Keywords) die unsere Seite repräsentieren, optimal, sprich ganz oben, in den Suchmaschinen positioniert zu sein.

Zu diesem Zweck gibt es zwei zentrale Methode, zum einen die sogenannte Offpage Optimierung, dabei handelt es sich um Aktionen die man eben außerhalb der eigentlichen Webseite macht, wie etwa das setzen von Backlinks, entweder nimmt man dies selbst in die Hand oder beschäftigt ein Team zum professioneller Linkaufbau, dazu später mehr.

Auf der anderen Seite habe wir dann die Onpage Optimierung, hier arbeiten wir direkt auf und mit unserer Webseite.

Ein wenig tiefer in die Materie…

Nach dem wir nun die allgemeine Bedeutung von SEO Optimierung schon kennengelernt haben und ich euch auch schon Off- und Onpage Optimierung vorgesetzt habe, wollen wir mit diesen zwei Themen ein wenig näher in Kontakt kommen.

 OnPage = Wir arbeiten auf und mit unserer Webseite!

Beispiele:

  • „Content is King“ – hört man ja doch immer wieder, heisst nichts anderes als das gute Beiträge nicht nur eure Leser sondern auch Suchmaschinen gemocht werden.
  • Achtet dabei aber auch auf die Keyworddichte, also wie oft taucht der Begriff auf unter dem ihr mit dem Text auch gefunden werden wollt. 3%-5% sollten hier als Richtwert dienen.
  • Nutzt die Meta Tags! Passt den Titel an, hinterlegt eine Beschreibung. Das Keyword darf hier gerne vorkommen!
  • Benutzt Bilder und fügt das Keyword ein, sofern passend zum Bild. Achtet dabei auch auf den Dateinamen des Bildes, hier kann auch das Schlüsselwort verwendet werden. Auch den „alt“ Tag solltet ihr beachten und nutzen.
  • Hinterlegt eine Sitemap für die Suchmaschine, dies geht am einfachsten mit entsprechenden WordPress Plugins.
  • Spart nicht beim Hoster, sondern schaut das eurer Webseite schnell erreichbar ist. Das Google PageSpeed Tool kann euch zusätzlich helfen eure Seite ein wenig performanter zu gestalten.
  • Benutzt Überschriften, dabei am Besten nur einmal den H1 Tag, für Zwischenüberschriften eben kleinere „H’s“.
 OffPage = Wir arbeiten ausserhalb unserer Webseite!

Beispiele:

  • Der Aufbau von Links, die auf unsere Webseite verweisen:
    • Grob sollten dafür thematisch passende Webseiten verwendet werden, wenn ihr eure Links selbst aufbaut.
    • Schön ist natürlich wenn diese Links von anderen alleine gesetzt werden, wenn euere Webseite, euer Blog, es eben wert ist.
  • Backlinkquellen können sein:
    • Themenverwandte Webseiten und Blogs
    • Kommentare auf anderen Webseiten
    • Forenbeiträge
    • Gästebücher
    • Frage/Anwortseiten
    • Artikelverzeichnisse
    • Presse Mitteilungen
    • Online Lexika
    • Bookmarkdienste
    • Blogverzeichnisse
    • usw.

Wozu brauchen wir SEO?

Viele sind immer noch nicht davon überzeugt SEO zu brauchen, viele denken auch immer noch an eine Art dunkle Materie, die alles nur schlimmer macht und am Rande der Legalität arbeitet. Das ist auf keinen Fall richtig. SEO ist sogar von Google explizit als positiv angesehen, macht es doch den Zugang zu Webseiten für alle einfacher.

Für euch persönlich kann SEO sehr leicht viele Vorteile bringen. Zum einen mehr Besucher, vor allem auch sehr zielgerichtete Leser, denn diese kommen zu eurer Seite ja genau weil sie nach einem konkreten Keyword gesucht haben, welches mit eurer Webseite verknüpft ist.

Bedeutet für euch mehr Leser, Interessierte, aber auch mehr Einnahmen, mehr potentielle Käufer und so weiter. Oftmals gehen damit mehr Kommentare einher, euer Blog wirkt viel belebter und ihr könnt eurer Meinung an eine breitere Masse herantragen.

Worauf sollte man unbedingt achten?

Ihr solltet bei allem aber auf keinen Fall den Fehler machen und es übertreiben. Google zum Beispiel mag es gar nicht wenn Webseiten ihr Schlüsselwörter zu exzessiv einsetzen, sogenanntes Keywordstuffing wird nicht gerne gesehen. Auch beim Thema Links sollte man vorsichtig sein, andere Blogger mögen es sicher gar nicht wenn ihr die Kommentarfunktion für eure Links missbraucht. Spam wird gar nicht gern gesehen und wirft ein ganz schlechtes Bild auf euch und euren Blog.

Der natürliche Linkaufbau ist natürlich immer noch der beste Weg, jeden Tag hunderte von Links auf allen möglichen Seiten zu setzen wird euch in das Visir des Googles Suchalgorithmus bringen, aber nicht im positiven Sinne. Google straft schwarze Schafe rigoros ab und ihr steht komplett ohne den Traffic der größten Suchmaschine da.

Es gilt also wie mit so vielem im Leben: „Alles nur in Maßen!“

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Keine Bewertungen bis jetzt :( )
Loading...

2 Kommentare

  1. Ich muss dir recht geben. In der Praxis erleb ich es immer wieder das die Menschen es nicht verstehen wollen das eine Seite meist nicht von allein läuft. Und überzeugen lassen sie sich dann auch immer nur sehr schwer. Und das wo es doch wirklich genug Infos gibt wie wichtig gutes SEO ist.

  2. Die Leute unterschätzen SEO… wer voran kommen möchte, braucht eine erfolgreiche Seo-Agentur, die alle Tipps und Tricks beherrscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation