Qual der Wahl – Die richtige Domain finden!

Die richtige Domain ist aus SEO Sicht sehr wichtig für das eigene Ranking in den großen Suchmaschinen. Die Entscheidung zu Gunsten einer guter Domain ist aber heute alles andere als einfach. Viele und gute Domains sind bereits im Umlauf, viele sind einfach nur registriert und „geparkt“ worden. Einziger Sinn und Zweck dieser Methode ist das Geld verdienen und das nicht zu knapp. Die Preise sind meist so utopisch hoch, dass es sich nicht einmal lohnt darüber nachzudenken diese einem Domainhändler abzukaufen. Ich möchte euch heute ein paar einfache Tricks zeigen um an gute Domains für den eigenen Blog zu kommen.

Schritt 1: Hauptkeyword festlegen

Zu erst solltet ihr euch auf ein Hauptkeyword festlegen, ist das Hauptthema eures Blogs schon fix nutzt ihr am Besten das in dem Artikel über die kostenlose Programme für Blogger vorgestellte Keywordtool von Google. Sucht euch alle Keywordkombinationen aus, die zu eurem Thema passen und eine gute Anzahl an lokalen Suchanfragen pro Monat haben, schließlich wollt ihr ja möglichst viele Leser für euren Blog.
Habt ihr euch noch nicht auf ein Thema festgelegt, könnt ihr ebenfalls dieses Tool nutzen und sucht hohe Suchanfragen die zu eurem zukünftigen Thema passen könnten.
Am besten macht ihr euch eine Liste mit allen Keywordphrasen die für euch in Frage kommen könnten und sucht dann nach freien Domains, wie in Schritt 2 beschrieben.

Schritt 2: Freie Domains suchen 

Eure Domain sollte nach Möglichkeit euer Hauptkeyword beinhalten. Diese Domains sind leider nur noch selten frei, ausser euere Thema ist total ausgefallen. Jetzt könnt ihr eure Domain natürlich mit einer Longtail Version (Longtail ist ein Keyword das aus mehreren Wörtern besteht. Beispiel: domain + suchen) versehen, einfach eine Zahl anhängen, einen Eigennamen oder halt einfach einen Bindestrich. Des weiteren könnt ihr natürlich auch bei der TLD (im Prinzip die Endung *.com, *.de usw.) varrieren. *.com und *.net Domains schienen auch eine lange Zeit bei google.de besser zu ranken, als *.de Domains. Ich kann dies zur Zeit allerdings nicht mehr so häufig beobachten.

Einen wichtigen Punkt den ihr noch beachten solltet, ist ein rechtlicher, ich bin hier sicher kein Fachmann, schon gar nicht für Deutschland, allerdings achte ich immer darauf keine Eigenmarken in meiner Domain zu haben und auch keine Domains zu belegen, die im Prinzip schon existieren und ich eine freie Domain finde, wo nur ein Bindestrich mehr enthalten ist usw., ich möchte ja auf keinen Fall verwechselt werden. Eine Ausnahme mache ich wenn die Domain schon lange Zeit inaktiv ist, also ein Blog der Jahre lang schon keine Artikel mehr veröffentlicht hat.

Jetzt möchte ich euch noch drei Möglichkeiten vorstellen um direkt nach freien Domains zu suchen.
Hier gibt es viele Wege die nach Rom führen. Ich persönlich nutze unter Mac OSX oder Linux einfach ein Terminal. Mit dem Befehl „whois name.de“ bekomme ich in Sekundenschnelle eine Antwort auf meine Frage, also ob eine Domain noch zu Verfügung steht. Das sieht dann so aus:

Domain finden mit dem Terminal

Eine andere Methode ist die Abfrage direkt über den zukünftigen Hoster. Wie zum Beispiel hier bei 1und1*. Einfach ein Paket auswählen und dann die Domain abfragen, kaufen müsst ihr sie eh nicht direkt, ihr erfahrt aber ob sie noch frei ist und falls besetzt, auch noch Alternativen.

Eine dritte Möglichkeit ist die Abfrage auf diversen Seiten im Internet, ihr könnt einfach nach „whois“ googlen. Bei .de Domains könnt ihr auch die Seite der DENIC nutzen, allerdings nervt mich dort immer die Eingabe des Captchas für jede Abfrage.

Schritt 3: Passenden Hoster finden und Domain registrieren

Vorneweg, habt ihr schon einen Hoster mit genügend Datenbanken und Speicherplatz, braucht ihr nicht zwingend ein ganzes Hosting Paket kaufen. Hier kann man bei vielen Anbietern einfach nur eine Domain kaufen.
Wie aber im Artikel zu den Anfängerfehlern schon beschrieben, solltet ihr immer einen performanten Hoster wählen. Ich kann euch mit gutem Gewissen folgende drei Empfehlen: Strato*, Allinkl oder 1und1*.

Fazit:

Ein wenig viel Arbeit denken sicher viele jetzt. Das stimmt schon ein wenig, aber macht ihr hier Fehler, macht ihr euch das Leben nachher nur unnötig schwer. Natürlich können auch Seiten ohne Keyword in der Domain sehr gut ranken, aber bei gleichen Gegebenheiten werdet ihr immer besser ranken.
Ansonsten wünsche ich euch viel Erflog bei der Suche und auch die passende Ausdauer. Viel Glück!

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Keine Bewertungen bis jetzt :( )
Loading...

3 Kommentare

  1. Pingback: Wie einen eigenen Blog schreiben? - Blog Tips

  2. Pingback: Bloggen - Schritt für Schritt erklärt! - Blog Tips

  3. Hallo,

    das Thema mit der Domain ist wirklich nicht so leicht. Was Hoster und Domainkosten angeht nutze ich einfach ein paket – ist gerade für jemanden der nur wenige Seiten betreibt zu empfehlen. Die Wahl des Domainnamens ist auch nicht leicht – am besten wenige worte die man gut merken kann und die zum inhalt passen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation