Die 10 häufigsten Anfängerfehler beim Erstellen von Blogs

Im heutigen Artikel wende ich mich den Problemen, oder besser Fehlern, zu die einem gerade zu Anfang häufig beim Erstellen von neuen Blogs passieren können.
Prinzipiell sind Fehler nicht grundsätzlich schlecht, denn nur aus diesen können wir etwas wählen. Jeder macht Fehler, trifft falsche oder schlechte Entscheidungen. Mir passiert das regelmäßig bei meinem Blogs.
Wichtig ist nur diese zu erkennen und abzustellen.

Fehler Nr. 1 der beim Erstellen von Blogs gerne passiert: Mangelnde Recherche

Dieser Fehler ist einer der häufigsten der von Beginnern gerne beim Erstellen von Blogs gemacht wird. Im Prinzip gibt es ja zwei Szenarien, erstens dein Blog ist Privat und du schreibst über das was dir so in den Kopf kommt. Super, weil dann kannst du diesen Fehler direkt überspringen. Fall Nummer 2 ist das du den Blog zu einem ganz bestimmten Thema schreibst, für eine ganz bestimmte Zielgruppe. Dabei musst du dir im Klaren sein, dass deine Leser oftmals sehr viel Vorbildung zum Thema haben. Sie wollen auf deiner Seite keinen lieblosen Texte ohne Inhalte lesen, die du nur erstellt hast um mit AdSense oder einem Affiliate Programm ein paar Euros zu verdienen.
Dies wird nie nie nie funktionieren, jedenfalls nicht, wenn du mehr wie ein Taschengeld verdienen willst. Im Vorhinein sollte hier eine sehr gute Recherche stattfinden, du solltest dich in der Thematik auskennen und auch Wissen vermitteln können. Sonst wird der Plan schnell nach hinten losgehen.
Mit Recherche meine ich hier nicht einmal das Suchen nach geeigneten Keywords, nach der Konkurrenz und nach einer geeigneten Domain, sonderen das reine Erfassen des Themas.
Ein erfolgreicher Blog bietet dem Leser immer einen Mehrwert. Frage dich einfach ob du einen lieblosen und ohne wirkliche Inhalte ausgestatteten Blog dauerhaft folgen würdest.

Macht  euch vor dem Erstellen von eurem Blog wirklich Gedanken, das spart euch nachher ein böses Erwachen!

Fehler Nr. 2 beim Erstellen von Blogs: Ein schlechter Hoster

Hier zu sehr auf den Cent zu achten ist nie eine gute Idee. Sucht euch einen Hoster mit guten Antwortzeiten und hohen Uptimes. Ist euer Blog zu langsam kommen keine Leser und Google bestraft euch dann auch noch. Gute Hoster sind meiner Erfahrung nach zum Beispiel Strato*, Allinkl oder 1und1*.

Anfängerfehler Nr. 3 der beim Erstellen von Blogs passieren kann: Zu wenig Content

Oftmals sehe ich Blogs die Online sind und kaum bis gar keine Inhalte online haben. Es gibt einen Artikel und höchstens noch ein Impressum.
So solltet ihr nicht starten, stellt euren Blog erst einmal darauf ein das er nicht gecrawlt wird und macht keine Werbung bis ihr genügend Content erstellt habt. Eine gute Basis ist von Thema zu Thema unterschiedlich. Ein guter Richtwert sollte 5-10 Artikel sein. Euer Blog sollte auf jeden Fall zu keinem Zeitpunkt leer aussehen. Auch wenn ihr wisst, dass ihr noch 10 Artikel in der Hinterhand habt, eurer Leser wissen es nicht und bei einem neuen Blog zählt, wie überall, erst einmal der erste Eindruck.

Fehler Nr. 4 der beim Erstellen von Blogs gerne passiert: Zu schnell zuviel wollen

Bleiben am Anfang die Besucher aus oder sind nur in kleiner Anzahl vorhanden geraten viele neue Blogger schon direkt in Panik. Muss man aber nicht, denkt daran das beim Erstellen des Blogs niemand außer euch weiß das er da ist. Woher sollen die Nutzer auch kommen. Google kennt euch noch gar nicht und viel Werbung werdet ihr sicher auch noch nicht für euren Blog gemacht haben.

Ein neuer Blog kann mehr als einen Monat Anlaufzeit brauchen, das kling jetzt hart, ihr könnt allerdings wenig daran ändern. Kommt Zeit kommen Besucher!

Fehler Nr. 5 beim Erstellen von Blogs: Mangelnde Ausdauer

Ähnlich wie Fehler Nummer 4. Umso weniger Leser, umso weniger oder gar keine Kommentare senken die eigene Motivation. Ich selbst kenne das. Das gehört allerdings zu neuen Blogs dazu. Ihr müsst auch hier leider immer weiter machen und abwarten bis die ersten Besucher eintrudeln. Blogt regelmäßig weiter, haltet die Abstände zwischen euren Posts konstant. Postet nicht 2 Beiträge pro Tag und dann auf einmal mehrere Wochen nichts mehr. Einfach stetig weiterschreiben und mit der Zeit werdet ihr belohnt. Kommen dann die ersten Kommentare und Leser wisst ihr warum ihr soviel Energie in den Blog gesteckt habt.

Fehler Nr. 6 der beim Erstellen von Blogs gerne passiert: Zuviel Werbung

Viele neue Blogs die ich besuche sind vom ersten Tag an voll gepflastert mit Werbung, AdSense hier, Affiliate Link dort. Jeder halbwegs Internet-Erfahrener Leser wird sofort sehen das es hier nur um das liebe Geld geht, auch wenn das gar nicht eure Absicht war. Daher mein Tip, seid gerade am Anfang sehr sparsam mit Werbeeinblendungen,  übertreibt es nicht. Es fehlen oft ja eh noch die Besuchermassen, ihr verliert also kein Geld, vertreibt aber gleichzeitig keine potentiellen neuen Stammleser!

Fehler Nr. 7 der am Anfang oft gemacht wird: Impressum

Ganz wichtiger Punkt, vergesst auf keinem Fall das Impressum. Für mich ist dass der erste Schritt beim Erstellen von Blogs. Ist WordPress installiert erstelle ich ein Impressum.
Denkt bitte nicht nur weil eurer Blog sich um euer Privatleben dreht, dass ihr kein Impressum braucht. Kennt ihr die genau Rechtsprechung eures Landes nicht, erstellt einfach eines. Auf e-recht24.de gibt es einige Vorlagen die ihr kostenfrei benutzen könnt.

Fehler Nr. 8 der beim Erstellen von Blogs gerne passiert: Design Fehler

Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen standard und kostenfreie Themes zu verwenden, zum Beispiel für WordPress. Doch wenn ihr das macht, bitte bitte bitte modifiziert das Design ein wenig. Euer eigener Banner, eventuell den ein oder anderen englischen Begriff für die Zielgruppe übersetzen. Dazu gehören oft auch Anpassungen im PHP Teil des Themes. Keine Angst, das ist kein Hexenwerk und benötigt keine große Einarbeitungszeit. Wichtig! – Macht vorher ein Backup der Dateien die ihr ändert.
Den Link zum Designer lasse ich oftmals in meinem Design drin, ich denke soviel Dank sollte drin sein.
Wenn einem die kostenfreien Designs nicht ausreichen, bzw. die eigenen Wünsche nicht erfüllen können, besteht natürlich die Möglichkeit sich ein Design gegen Entgelt anfertigen zu lassen, wie zum Beispiel bei der Webdesign Agentur Berlin.

Fehler Nr. 9 beim Erstellen eines Blogs: Kein SEO

Bei vielen Bloggern ist SEO immernoch ein rotes Tuch, auch viele andere Leute halten SEO für etwas böses, etwas schwarzes. Dies ist es aber in keinem Fall.
Im Gegenteil SEO hilft dem Nutzer eure Artikel zu finden und euch hilft es neue Besucher durch die Suchmaschinen zu bekommen.
Mir ist natürlich bewusst, dass SEO ein großes Thema ist, allerdings soll uns erst einmal die Beschränkung auf die Keywordichte und Zwischenüberschriften reichen.
Versucht, dass eure Posts mehr als 250-300 Wörter haben und unterteilt eure Posts in Abschnitte mit Zwischenüberschriften. Ein Hauptüberschrift im H1 der Rest kleiner. Die Keyworddichte für euer Hauptkeyword, unter dem ihr gefunden werden wollt, sollte etwa bei 1-3% liegen. Das kostenlose WordPress Plugin WordPress SEO erweist sich dafür als sehr geeignet.

Fehler Nr. 10: Kein Kontakt zum Leser

Ein fataler Fehler ist auch und damit sind wir schon beim letzten Punkt, den Leser nur als Kunden zu betrachten der irgendetwas auf eurer Seite machen soll.
Verliert auf keinen Fall den Kontakt zum Leser, beantwortet Anfragen und vor allem interagiert in den Kommentaren. Geht sachlich auf Kritik ein und bedankt euch für Lob.
Kontrolliert also euer E-Mail Postfach und auch die Kommentare auf eurem neu erstellten Blog regelmäßig.

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (3 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 )
Loading...

33 Kommentare

  1. Hallo,
    intressanter Artikel, aber mir als Anfänger stellt sich immer die Frage, wieviele Besucher sind normal, ich z.B. habe meinen Blog Ende Juni gestartet, und habe bis jetzt ( mit count per day gemessen) 1300Klicks und 603 Besucher ( wobei da viele Amis bei sind die ich mal als nicht wirklich intressiert einstufe) ist das normal, wenig viel? Gibts irgentwo eine Aufstellung oder nen Richtwert?

  2. Ups, das passiert wenn man drei sachen gleichzeitig liest, sollte eigentlich der Kommentar zu wie mache ich meinen Blog bekannter, werden :-(

  3. Moritz on 03/08/2012 at 14:18 said:

    Hi Mike,
    also die Zahlen würde ich mal als super einschätzen. Jetzt gilt es natürlich zu differenzieren zu wem diese Zahlen jeweils gehören, also zu welcher Gruppe. Sind diese wirklich alles Leser, oder eben wie schon sagst, irgendwelche leicht „verirrten“.
    Ich persönlich denke, das im ersten Monat 100 eindeutige Besucher zu haben mal eine schon sehr gute Maßzahl. Aber einen wirklichen Richtwert kann man dort sicher nicht festlegen, ich meine selbst wenn du nur einen Besucher hättest, der aber wirklich interessiert ist und mit dem du ins Gespräch kommst, dann ist das doch super.

    Und das mit dem Lesen und Posten passiert mir auch ständig, du bist nicht allein. :D

    MfG
    Moritz

  4. Hallo,
    also so etwa 270 Besucher kommen aus dem Deutschsprachigen Raum, die würde ich mal als generell gut einschätzen, die Amis chinesen usw. mögen zum Teil zwar mit dem Googel Übersetzer arbeiten, aber ich stufe sie eher als spammer ein ( auch weil ich jede menge Spammkommentare hab, alle auf English) was bedeuten würde das auch nur etwa 800 Kliks echt sind. Laut statistik habe ich jetzt täglich 23 Besucher :-) und Google sagt mir das ich 10000 Impressionen und 70 klicks habe. aales in alem denke ich mal das ist nicht übel und ich hab ja auch noch die eine oder andere Idee :-D, was mich ärgert ist das ich kaum bis keibne kommentare habe, ich meine ich will auch bissi kommunizieren mit den lesern.

    • Moritz on 03/08/2012 at 19:24 said:

      Das mit den Kommentaren ist am Anfang ganz normal. Man kann dem ganzen etwas nachhelfen in dem man im Artikel etwas persönlicher wird oder in dem man auch mal direkte Fragen an die Leser stellt. So wie „Was sind eure Erfahrungen?“ usw.

      Das funktioniert nicht immer, aber bei 23 Lesern pro Tag kann das schon klappen. Du siehst ja auch beim mir das ich noch nicht sonderlich viele Kommentare habe.

      Mit der Zeit und bei guter Besucherentwicklung und immer wieder neuem Content sollte sich das Problem von alleine für dich lösen.

      Einfach dran bleiben, deine Thematik ist ja eh sehr interessant und es gibt sicher tolle Diskussionen zu führen!

  5. Das will ich doch hoffen :-), aber der Tip ist gut , naja ivh werde wohl demnächst en paar von meinen Pflänzchen verlosen ( oder sonst ne art Gewinnspiel) da find ich sicher intresse

    • Moritz on 04/08/2012 at 09:49 said:

      Eine Verlosung, bzw. Gewinnspiel, sind ein super Sache. Ich würde mal klein damit anfangen und schauen wie die Resonanz dann letztendlich ist. Danach kannst du dein Gewinnspiel ja ein wenig ausweiten oder auch anderen Blogs aus deiner Sparte evtl. einen Preis für ein Gewinnspiel zur Verfügung stellen. Das kommt sicher gut an und bringt direkt neue Leser von anderen Blogs.

  6. Also ich wollte für den Anfang sehr klein anfangen und ein paar ableger aus meinem moorbeet nemen, was zwar für mich 0815 pflanzen sind, aber sind zumindest in keinem Baumarkt zu haben.
    Ich wollte das die leute Tierfotos schiken und dann quasie per abstimmung die gewinner wählen, das würde die beiden hauptbereiche von meinem blog verbinden und ich denke das sowohl fürs voting als auch für den preis intresse besteht….und kosten würde es mich erstma nur zeit

    • Moritz on 05/08/2012 at 16:55 said:

      Das klingt doch super, ich denke das kann sehr gut funktionieren und du hast ja, wie du selbst sagst, so gut wie kein Risiko.

      Find ich eine tolle Idee!

  7. Hey :) Ich habe seit Anfang des Monats meinen Blog und bin im Moment am nachforschen, wie ich meinen ihn etwas bekannter machen kann… Dein Artikel, vor allem Fehler Nr. 4, ist sehr hilfreich/motivierend. Ich werde wohl noch etwas an meiner Geduld arbeiten müssen.. ;) lG Tati http://www.meintrainingslager.de

    • Moritz on 20/08/2012 at 21:23 said:

      Das freut mich Tati, schön das ich helfen konnte!

      Du hast da wirklich einen schönen Blog, gefällt mir sehr gut. Das Design passt irgendwie, vor allem auf dem T-Shirt sieht das Logo super aus. Weiter so!

  8. Hi Moritz,

    die Suche „blog bekannter machen“ (1.Seite, 1. Eintrag) hat mich zu deinem Blog geführt. Würde sagen, SEO technisch haste es drauf;-)
    Unser Blog http://www.deintestsieger.de ist seid ca. 3 Wochen online und dank FB & Co. ist schon ein wenig was los bei uns.
    Werden mal versuchen unsere Artikel länger (>300 Wörter) und persönlicher zu gestalten. Der Tipp mit den offenen Fragen ist eine super Anregung und wir umgesetzt! Wollen endlich auch unsere ersten konstruktiven Kommentare:-)

    Viele Grüße

    Olly

    • Moritz on 17/09/2012 at 16:20 said:

      Vielen Dank für deinen Kommentar und danke für das Feedback!
      Ja anscheinend hat der Artikel ganz gut gepasst. :)

  9. Hallo Moritz,
    vielen Dank für die informativen Artikel über die häufigsten Anfängerfehler und auch wie man seinen Blog bekannte machen kann. Genau das sind die Fragen, die mich gerade umtreiben. Und ich muss zugeben, es ist sehr viel „Learning by Doing“ dabei.
    Wahrscheinlich bin ich auch einfach zu ungeduldig… – ich werde auf jeden Fall einige deiner Tipps umsetzen und bin schon gespannt, ob sich dann etwas tut :-)

    Viele Grüße
    Antje

  10. Hallo Moritz,

    dein Blog hat mir sehr geholfen. Ich weis auch, dass mein Blog noch nicht der beste ist und ich arbeite daran, dass er besser wird.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  11. Hallo Moritz

    Ich finde deine beschreibung über die zehn Fehler sehr gut und glaube das diese zehn fehler auf Verdienstwebseiten im allgemeinen zutreffen.

    grüße helmut

  12. Pingback: Blog erstellen - So geht's! - Blog Tips

  13. hallo

    danke dir für diesen tollen beitrag! werde versuchen mal einiges davon umzusetzen und dann mal sehen wie es läuft.

    grüße

    sebastian

  14. Pingback: Bloggen - Schritt für Schritt erklärt! - Blog Tips

  15. Hallo,
    schöner Blogartikel, ich finde die Auflistung sehr informativ.
    Aber eine Frage habe ich zu Punkt Fehler nr 2. Ab wann ist der Blog zu langsam ? Gibt es eine Möglichkeit die Bloggeschwindigkeit zu messen bzw. den blog mit einfachen mitteln zu beschleunigen ?

    lg
    Stephan

    • Moritz on 08/03/2013 at 20:14 said:

      Hallo Stefan,
      erst einmal danke für dein Lob. Zu deiner Frage:
      Man sagt das der durchschnittliche Nutzer nach 4-8sec Ladezeit deine Seite verlässt. Um dies zu messen kannst du auf Tools für Firefox oder Chrome zurückgreifen, dieses ist direkt von Google und kann hier runtergeladen werden.
      Oder du nutzt ein externes Tool, wie etwa Pingdom.
      Beide Tools geben dir auch entsprechende Tips zur Beschleunigung deiner Webseite, die mal einfacher, mal schwerer umzusetzen sind.

      Generell werde ich demnächst auch hier einen längeren Artikel verfassen.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

      MfG

      Moritz

  16. Pingback: Praxisseminar: Corporate & Company Blog betreiben, bekannt machen, zielsicher benutzen | Workshops | Marketing Welten

  17. Ich habe wohl auch einige Fehler gemacht, seit ich mein Blog betreibe.

    Habe aber viele auch schon erkannt und es besser gemacht. Ich finde dieser Artikel ist wirklich gerade für Neulinge ein echter Must-Read, danke dafür.

    Auf meinem Blog biete ich ein kostenloses Email Seminar, mit dem ich allen Neulingen zeige, wie sie ein Blog erstellen und wie sie es später vermarkten.

  18. Moni on 13/09/2013 at 15:48 said:

    Hallo,
    der Artikel ist gut. Die Frage ist nur bei den kostenlosen Blogs, sind die auch wirklich kostenlos oder sind sie nur für einen gewissen Speicherplatz oder Zeit kostenlos und dann wird man auch zu Kasse gebeten?

    • Moritz on 13/09/2013 at 16:33 said:

      Als Beispiel einmal der Blogdienst von Google, also Blogger, dieser ist komplett kostenlos, jedenfalls in dem gegebenen Rahmen. Extras kosten natürlich immer, also etwa eine eigenen .de Domain oder ähnliches. Aber ein funktionierender Blog mit allem was man für den Anfang so braucht ist schon kostenlos zu erhalten.

      Generell sollte man immer lesen was man unterschreibt, bzw. bestätigt. :)

      Grüße Moritz

      • Der War gut Moritz. Wie viele AGB hast du schon gelesen? *zwinker*

        Danke für deine tollen Artikel. Sehr hilfreich für einen Anfänger wie mich!!

  19. Vielen Dank für diesen Artikel! Sehr übersichtlich und nachvollziehbar. Ich habe meinen Blog zwar schon etwas länger, beschäftige mich aber erst seit einigen Wochen intensiver damit. Einige der oben genannten Fehler konnte ich schon beheben, für die anderen sind da wertvolle Tipps dabei. Das ist klasse!

    Und ein Lob an dich und deine Arbeit! Gefällt mir sehr gut.

  20. Hallo Moritz,

    ich weiss, der Artikel ist schon recht alt, aber ich bin trotzdem über ihn gestolpert und wollte dir danken. Mir als Anfänger hast du viele Ideen mitgegeben, die ich in der nächsten Zeit umsetzen werde.

    Viel Erfolg weiterhin.

  21. Ganz lieben dank für diese infos, ich bastle auch fleissig an meinem noch frischen blog mysterytestgirl.blogspot.de und bin absolute Blogger Beginnerin, ich bin dankbar für jedes Licht am Horizont… Ich suche noch nach einer Anleitung namens bloggen für dummies, vielleicht gibts das ja bereits:-)

  22. Lydia on 15/03/2016 at 12:26 said:

    Danke für die 10 Punkte.
    Sehr lehrreich und übersichtlich geschrieben.

  23. Hallo,

    interessante und informative Beiträge hier, super. Habe längere Zeit als stiller Gast nur mitgelesen und mich jetzt mal angemeldet.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr bei Gelegenheit auch einmal auf meinem Blog zum Thema Textilreinigung vorbeischauen würdet.

    Alles Liebe

    Herbert

    Deoflecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation