Geld verdienen mit Blogs: RankSeller

RankSeller Geld verdienen mit BlogsWeiter geht es mit meiner kleinen Serie rund um das Thema Geld verdienen mit Blogs. Heuer wird es um den Service von RankSeller* gehen.

RankSeller ist ein Marktplatz für bezahlte Artikel, ähnlich also zu den bereits vorgestellten Anbietern RankSider und Everlinks.

Es gibt also eine Auswahl an Themen für die Anbieter Blogger suchen die, gegen Bezahlung versteht sich, einen Artikel verfassen und darin einen Link platzieren.

Anmeldung bei RankSeller:

Die Anmeldung bei RankSeller* erfolgt, wie üblich, mit euren persönlichen Daten und der Verifizierung eurer E-Mail Adresse. Das Thema E-Mail Adresse ist auch gleich relativ wichtig, denn RankSeller wird euch in Zukunft für jede neue Kampagne die thematisch zu euren Blogs passt eine E-Mail zukommen lassen, was mitunter doch relativ nervig werden kann. Eine entsprechende Einstellung um dieses Verhalten zu unterdrücken fehlt leider.

Aus diesem Grund empfehle ich eine eigene E-Mail Adresse für RankSeller zu verwenden. Denkt bitte aber auch unbedingt daran das ihr eure Aufträge auch über diese E-Mail abwickelt!

Eintragen eures Blogs bei RankSeller:

RankSeller Anmeldung

Habt ihr euch erfolgreich angemeldet könnt ihr auch schon direkt loslegen.
Wenn ihr eingelogt seid könnt ihr im horizontalen Menü den Punkt „Blog eintragen“ unter „Vermarkten“ auswählen.

Hier legt ihr die Domain fest, einen eventuell vorhandenen RSS Feed und eine Blog Beschreibung. Des weiteren müsst ihr die Kategorien festlegen. Diese solltet ihr mit Bedacht wählen, denn diese bestimmen nachher für welche Aufträge ihr Gebote abgeben könnt.

An Ende müsst ihr noch festlegen in welcher Art und Weise ihr Artikel veröffentlichen wollt. Ob als Werbung gekennzeichnet oder nicht, ob follow oder nofollow. Weiters müsst ihr noch Preise für eurer Arbeit festlegen. Hier solltet ihr einen realistischen Preis wählen, verkauft euch aber dabei nicht zu günstig.

Die Preise für bezahlte Artikel in Blogs orientieren sich, leider, immernoch stark an dem eigenen Page Rank. Also würde ich auch meine eigenen Preise an diesen koppeln. Ich denk etwa 30 Euro für den Page Rank 1 und 35-40 Euro für einen Page Rank 2 sollten angemessen sein.

Bedenkt aber bitte das dies der Grundpreis für das veröffentlichen ist, zusätzlich könnt ihr einen Preis festlegen den ihr berechnet wenn ihr die Text für den Auftraggeber in Eigenregie schreibt.

Danach wird der Blog von RankSeller geprüft und danach hoffentlich freigeschaltet.

So funktioniert RankSeller:

RankSeller* funktioniert im Prinzip in zwei Richtungen, zum einen könnt ihr unter „Ausschreibungen“ euren Blog anbieten und der Auftraggeber wählt dann passende Angebote aus oder zum anderen erscheint euer Blog auf dem „Marktplatz“ in dem euch Anbieter direkt buchen können.

Nachdem ein Anbieter eueren Blog akzeptiert hat bekommt ihr die Details zum Auftrag, nach dem ihr den Auftrag erledigt habt tragt ihr den Link zu dem Artikel ein und der Auftrag wird dann vom Auftraggeber geprüft.

Noch einmal Schritt für Schritt:

  1. Ihr bewerbt euch mit eurem Blog unter „Ausschreibungen“.
  2. Ihr bekommt den Auftrag und auch die genauen Details zur Erledigung.
  3. Ihr erfüllt den Auftrag wunschgemäß.
  4. Der Auftrag wird geprüft.
  5. Ihr bekommt das Geld gutgeschrieben!

Verdienst bei RankSeller:

Der Verdienst bei RankSeller hängt natürlich von euren eigenen Preisen ab. Ihr legt den Wert eures Blogs fest und schreibt demzufolge nur für diesen. Zu beachten ist, das RankSeller* sich 20% davon als Gebühr einbehält.

Die Auszahlungsgrenze liegt übrigens bei 50 Euro und kann sowohl per PayPal, als auch als Überweisung ausgezahlt werden. Das Geld kommt nach einer Beantragung jeweils zum 1ten oder 15ten des Monats.

Ungefähre Preisangaben:

  • Page Rank 1: etwa 30-40 Euro für einen selbsterstellten Artikel.
  • Page Rank 2: etwa 40-55 Euro.

Fazit:

RankSeller* ist ein sehr schöner und einfacher Dienst um etwas Geld mit seinem Blog zu verdienen, das Angebot ist nicht ganz so groß wie bei der Konkurrenz, dafür sind die Aufträge aber sehr klar in Themengebiete eingekreist. Des weiteren sind auch die Anforderungen, zum Anmelden eures Blogs, nicht aussergewöhnlich hoch. Im Prinzip haben also auch brandneue Blogs Chancen Aufträge zu bekommen.

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile:

Vorteile:

+ Einfache Bedienung mit schönem  und zeitgemäßen Design.
+ Es können oft gute Preise für eigene Artikel erzielt werden.
+ Geringe Gebühren und einfache Auszahlungsmodalitäten.

Nachteile:

E-Mail Flut kann nicht abgeschaltet weden.
Nicht immer die größte Auswahl an Kampagnen.
 Bei wenigen Kampagnen doch sehr viel Konkurrenz.

Bei RankSeller anmelden*

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Keine Bewertungen bis jetzt :( )
Loading...

2 Kommentare

  1. Hallo,
    Vielen Dank für den Bericht. Ich möchte Fuß fassen im Internet business. Momentan beschäftige ich mich mit Affiliate Marketing. Ich möchte aber möglichst bald einen eigenen Blog an den Start bringen. Rankseller scheint da ein ganz heißer Tipp zu sein.

    LG Marc

  2. Pingback: Ethik und Moral - wie war das mit den Artikelverkauf?! - Blog Tips

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation