Blognamen finden – Worauf ist zu achten?

Blognamen findenBlognamen sind wichtig, wie wichtig werden wir gleich kennenlernen, aber beginnen möchte ich ganz vorne…

Wer kennt es nicht? Eine Idee, ein Plan, ein Ziel – der neue Blog ist so gut wie fertig. Doch dann steht plötzlich eine schwerwiegende Entscheidung auf  dem Plan: Welche Blognamen kommen in Frage? Auf was muss man Rücksicht nehmen? Was ist ein absolutes No-Go?

Im folgenden Artikel möchte ich euch vorstellen worauf es bei Blognamen ankommt und auf was ihr unbedingt achten solltet. Denn der Name des eigenen Blogs kann in vielerlei Hinsichten wichtig werden.

Aber seht selbst…

Blognamen aus der Sicht des Lesers

Betrachten wir zu erst doch einmal Blognamen aus der Sicht des Lesers. Nehmen wir mal an wir nutzen die Google Suche und schauen uns die Ergebnisse an, gesucht haben wir nach Software, etwa nach dem FTP Programm FileZilla, zum Thema Backup unsere Daten, da wir den Rechner neu installieren wollen.

Jetzt haben wir mehrere Ergebnisse in den ersten Top 10 und müssen uns etwas aussuchen. Nehmen wir mal an die ersten zwei Treffen wären der Blog von einer bekannten Marke (etwa Chip) und der zweite Blog wäre irgendwas in der Richtung „www.softwarehaxxblogblalalalaalallalala.eu“.

Welchen Blog werde ich wohl auswählen? Welchen würdet ihr wählen? Hat es was mit den Blognamen zu tun?

Zugegeben das Beispiel ist sehr überspitzt dargestellt, aber ich denke ihr versteht worum es mir geht und so kommen wir zum ersten wichtigen Punkt.

Blognamen als Marke:

Um den eigenen Blog zu einer Marke zu machen gehört freilich mehr dazu, als blos einen guten Blognamen zu finden, aber hier kann man schon die ersten Fehler machen. Das Stichwort sollte hier „Vertrauen“ sein.

Kurz und knapp, der Name sollte sich eignen als Marke. Keine Kopien, keine Plagiate, kurz, knapp, dabei aber aussagekräftig. Des weiteren sollte er wiedererkennbar und am Besten unverwechselbar sein.

Vemeiden solltet ihr Worte oder Worthülsen, die im Internet mit Spam, Betrug und Schmuddelkram verbunden sind, auch wenn es gut klingt. Der ein oder andere Besucher wird euren Blog wohl schon nur wegen dem Blognamen meiden und der eigene Blog als Marke rückt in weite Ferne.

Blognamen finden die man sich merken kann:

Wie oben schon kurz angesprochen, macht es durchaus Sinn, wenn sich Besucher eures Blogs, sich dessen Namen auch leicht merken können.

Umso prägnanter, desto einfacher wird es potentiellen Verweigerern von „Favoriten Listen“ euren Blog, auch ohne Google, wieder zu finden. Auch kann euer Blog so viel einfacher weitergegeben werden, evtl. sogar über die gute alte Mundpropaganda. Ja, die gibt es trotz Web2.0 immernoch, glaubt mir!

Zeigt eure Kreativität in der Wahl von Blognamen:

Nicht selten zeigen bei neuen Projekten auch immer wieder Blogger, dass sie sehr kreative Blognamen finden können. Einige davon bleiben einem doch noch lange im Gedächtnis, sei es durch einen kleinen Lacher, die der Name erzeugt hat oder etwa ein sehr nettes Wortspiel. So etwas ist für den Blogger nicht nur toll, so etwas ist ein Superbonus!

Es spricht absolut nichts dagegen hier mal alles rauszulassen, ein neues Wort kreieren, vorhandene Wörter lustig kombinieren oder auch mal mit Zahlen zu spielen.

Kreativität hat noch niemandem geschadet – im Gegenteil! :)

Blognamen und meine Keywords

Ein weitere wichtiger Punkt beim Finden von Blognamen sollte ein gewisser „Suchmaschinen-Aspekt“ sein. Wenn es möglich ist, bringt ihr am Besten euer Hauptschlüsselwort in eurem Blognamen unter. Achtet dabei aber immer auf die Punkte, die ich oben schon genannt habe.

Natürlich hängt diese Methode auch immer ein wenig von dem Ziel des Blogs ab, geht es euch nur um einen kleinen Nischenblog mit dem ihr Geld verdienen wollt und ihn nicht das DIE Anlaufstelle oder DIE Community aufbauen wollt, dann tun es sicher auch Blognamen, die etwas umständlicher mit den Keywords umgehen. Statt „blog-tips.de“ könnte man ja auch „blognamen-super-schnell-finden-und-besetzen.de“ wählen.

Klarerweise lege ich mich hier sehr eng auf eine Nische fest, eine wirklich Marke oder einen Anlaufstelle für Blogger im Allgemeinen werde ich damit wohl eher nicht.

Hier gibt es noch ein paar Tips zum Erstellen von Blogs, in denen auch auf die Keywords eingegangen wird.

Rechtliches zu Blognamen

Ich bin leider kein Jurist und bin in dem Thema auch keine Kompetenz. Allerdings sagt mir (Hoffentlich auch euch!) der gesunde Menschenverstand, das man auch hier auf einiges achten sollte.

Als ersten fällt mir dabei mal das Markenrecht ein. Heisst ihr solltet euch bei Anspielungen auf Marken oder gar deren Verwendung unter Umständen auch die entsprechenden Erlaubnisse einholen.

Fazit

Wie ihr seht, ist es nicht so einfach einen passenden Blognamen zu finden. Es genügt nicht nur kreativ zu sein, sondern es lohnt sich auch ein paar andere Aspekte mit in den Blickpunkt zu ziehen, hier noch mal kurz im Überblick was ihr beim der Wahl von Blognamen beachten solltet:

  • Beachtet die Rechte Dritter!
  • Seid Kreativ!
  • Denkt an die Suchmaschinen!
  • Wählt einen Namen mit Wiedererkennungswert!
  • Habt Spaß und Erfolg!
Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 )
Loading...

5 Kommentare

  1. Hey,

    Erstmal natürlich ein hilfreicher Artikel. Wie findest du denn den Namen meines Blogs? Erlaubnis für das Southpark-Avatar im Header habe ich.

    Lg,
    Stefan

    • Moritz on 27/02/2013 at 19:10 said:

      Hallo Stefan,
      vielen Dank für dein Lob.

      Zu deinem Blog:
      Ich mag den sehr persönlichen Zugang, daher finde ich auch den Namen sehr passend. Natürlich ist ja noch nicht ganz soviel Inhalt da, aber das wird sicher noch!

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und auch das nötige Durchhaltevermögen.

      Grüße Moritz

  2. Pingback: Bloggen - Schritt für Schritt erklärt! - Blog Tips

  3. Hey Moritz,

    toller Artikel. Ich muss zugeben, dass ich bei der Auswahl meines Blognamen nicht wirklich auf Keywords bzw. allegmein SEO und auf die Länge des Namen geachtet habe. Eigentlich spiele ich ab und an mal mit dem Gedanken, den Namen doch noch einmal zu ändern – kürzer & prägnanter – aber scheue mich einfach vor dem Aufwand. ;D

    Liegt auch daran, dass ich mich SEO-technisch nicht wirklich gut auskenne und weiß wie sich so ein Domainwechsel auswirkt. Zu mal einige Artikel derzeit schon recht gut ranken in den Suchmachinen.

    Grüße Stephan

    • Moritz on 28/02/2013 at 12:39 said:

      Hi Stephan,
      ich würde an deiner Stelle auch nichts mehr ändern, sogar ich kann mir den Namen merken und eines kannst du mir glauben, das ist bei mir nicht selbstverständlich. :)

      Grüße Moritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation