Affiliate Marketing – Meine Favoriten für Blogs

Im heutigen Artikel möchte ich euch das Affiliate Marketing etwas näher bringen. Affiliate Marketing ist eine weitere gute Art um mit dem eigenen Blog etwas Geld zu verdienen.

Was ihr damit verdienen könnt hängt natürlich auch wieder stark davon ab wieviel Traffic euer Blog hat. Darüber hinaus ist es aber besonders wichtig auch zielgruppengerecht zu werben. Im Affiliate Marketing läuft es üblicherweise so, dass ihr euch für ein oder mehrere Partnernetzwerk/e entscheidet und euch dort um Kampagnen bewerbt (Ausnahme Amazon, aber mehr dazu später).

Je nach Anbieter habt ihr die Auswahl aus einer großen Datenbank an Werbekunden. Ihr baut dann das Banner in eurem Blog ein und werdet überwiegend pro Sale bezahlt. Heisst jemand klickt auf euer Banner, gelangt zu dem Produkt, beziehungsweise der Webseite und führt dort eine Aktion aus. Er kauft etwas, meldet sich an oder sonstiges. Daraufhin bekommt ihr für den geworbenen Kunden eine Provision. Die Höhe kann sich deutlich unterscheiden und hängt stark von der jeweilige Aktion ab.

Jetzt möchte ich euch ein paar Anbieter im kurzen vorstellen, die ich persönlich nutze, beziehungsweise in der Vergangenheit genutzt habe.

Affiliate Marketing mit Amazon:

Amazon kenn sicher jeder. Einer der größten Onlinehändler der Welt, längst gibt es mehr als nur Bücher dort. Das Partnerprogramm von Amazon ist super einfach, ihr meldet euch an, erstellt eine Webseite und wählt ein Produkt aus den vielen Werbemöglichkeiten aus oder ihr bewerbt gezielt einzelne Produkte aus dem Amazon Angebot.

Klickt jemand in eurem Blog auf den Link oder ein Banner und kauft ein Produkt, bekommt ihr pro Produkt eine Vergütung von min. 5%, diese kann leicht steigen mit der Anzahl der von euch pro Monat vermittelten Kunden, jedoch ist bei 10€ pro Produkt Schluss, für digitale Produkte gelten leicht andere Konditionen.

Eure Auszahlung erfolgt einmal im Monat und kann auch in der Form von Gutscheinen erfolgen, mit denen ihr direkt bei Amazon einkaufen könnt.

Geld verdienen mit dem Affiliate Programm von Zanox:

Zanox* ist ein relativ großer Affiliate Partner. Es gibt viele große Firmen und bekannte Marken in den Listen von Zanox. Ihr müsst auch hier eure Webseite anmelden und könnt euch dann für Partnerprogramme bewerben, diese Bewerbungen werden dann von den jeweiligen Firmen bearbeitet und freigeschaltet. Dies kann hier und da schonmal 3-5 Werktage dauern. Sollte die Rückmeldung positiv ausfallen, könnt ihr aus einem großen Pool von Werbemöglichkeiten wählen und diese in eurem Blog einbauen.

Auch hier werdet ihr fast ausschließlich per Sale bezahlt, zu erwähnen wäre noch der tolle Statistikbereich, so könnt ihr den Erfolg von einzelnen Bannern sehr genau verfolgen.

Partner von Tradedoubler:

Tradedoubler* ist ebenfalls ein „alter Hase“ auf dem Gebiet des Affiliate Marketing. Auch hier müsst ihr euren Blog erst einmal anmelden, die Prüfung dauert leider etwas länger. Ist dies geschehen könnt ihr wie auch bei Zanox euch für Partnerprogramme bewerben, dies dauert leider je nach Firma auch hier etwas länger.

Positiv fällt aber auch bei Tradedoubler direkt  der Statistikbereich ins Auge. Direkt nach dem internen Login seht ihr eure Bannerstatistiken auf dem Dashboard.
Die Auswahl der Firmen ist auch sehr zufriedenstellend, die Auswahl dieser aber leider nicht, die Suche artet in letzter Zeit immer häufiger in eine Fehlerserie aus oder es werden gar keine Produkte gefunden, ich hoffe dieses Problem ist nur temporär.

Blog monetarisieren mit Affilinet:

An dieser Stelle wollte ich euch eigentlich Affilinet vorstellen, nur leider bekomme ich seit Tagen keinen Zugriff mehr auf die Webseite und auch bekomme ich keine E-Mails mehr.
Im Prinzip lief Affilinet ähnlich ab wie Zanox und Tradedoubler ab, allerdings erschienen mir die Kontrolle immer etwas strenger.

Sobald ich wieder einen Zugang zu Affilinet habe, werde ich hier ein Update einspielen.

Fazit:

Auch beim Affiliate Marketing führen viele Wege nach Rom, die Handhabung ist eigentlich bei jedem vorgestellten Programm sehr einsteigerfreundlich und eignet sich hervorragend um den ein oder anderen Euro mit dem eigenen Blog zu verdienen. Analysiert ihr hier genau eure Zielgruppe, lassen sich oftmals sehr gute Conversions erzielen. Also passt eure Programme sehr gut auf eure Leser an und vor allem beobachtet die Statistiken, so könnt ihr sehr schön testen, was auf Zustimmung schließt und womit sich kein Geld verdienen lässt.

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Keine Bewertungen bis jetzt :( )
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation