5 Tips zum Onpage SEO für WordPress Artikel

Onpage SEOHeute habe ich mal wieder einen kleinen SEO Artikel für euch, also wieder mal etwas über unserer geliebte Suchmaschinenoptimierung.

Dieses mal werde ich versuchen mich auf einen Teil eben dieser zu beschränken und zwar auf die Onpage Optimierung für einzelne Artikel, im folgenden werde ich euch 5 kleine Tips an die Hand geben, wie ihr euren Blog in dieser Hinsicht etwas aufmöbeln könnt.

Vielleicht springt für den ein oder anderen eurer Artikel ja dann auch ein besseres Ranking raus. ;)

Was ist Onpage Suchmsachinenoptimierung?

Den Anfang macht erst einmal die Theorie, was ist überhaupt Onpage? Kurz und knapp: Es handelt sich bei der Onpage Optimierung um alles was ihr an eurem Blog ändern könnt, ihr optimiert also alles bei euch, in eurem Content, in eurem Code usw.

Wem das als Erklärung nicht reicht der kann gerne noch ein wenig über Onpage bei Wikipedia lesen und wer darüber hinaus  jetzt schon keine Lust mehr hat und über das nötige Kleingeld verfügt, kann sich natürlich auch direkt an Profis wenden. Da gibt es SEO für einen erfolgreichen Internetauftritt , ohne das man sich selbst mit allem auskennen muss.

Wem das alles aber jetzt doch noch nicht abgeschreckt haben sollte, für den gibt es jetzt 5 Tips von mir für euren Blog, bzw. eure Artikel.

Tip 1: Besorgt euch ein SEO Plugin

Selbstverständlich oder? So einfach kann es sein.

Jetzt ist es natürlich so, dass ein Plugin üblicherweise die Arbeit auch nicht zu 100% alleine macht, wir müssen da also auch ein wenig mitarbeiten. Vorweg mal ein kleiner Ausschnitt von meinen Plugin zu diesem aktuellen Post:

SEO Onpage Plugin

vergrößern (+)

Hier seht ihr das Plugin von Yoast für WordPress. Habt ihr dieses installiert wird es unter jedem Artikel den ihr in eurem Backend aufruft angezeigt und ihr könnt ganz einfach an eurem Onpage SEO für Artikel arbeiten. Was die einzelnen Pfeile im einzelnen zeigen dazu gleich mehr, nur soviel vorweg, Pfeil Nummer 1 bietet eine sehr leicht verständliche Analyse eures Textes, mit einigen weiteren Tips und Tricks rund um SEO.

Warum die gewählten Einstellungen nicht ganz optimal sind, finden wir dann gleich raus.

Tip 2: Der Titel

Wie ihr auf dem Screenshot sehen könnt gibt uns das Plugin auch eine kleine Vorschau auf unseren Artikel, wie er in einer möglichen Google Suche auftauchen könnte. Dabei zeigt Pfeil 2 das gesamte Ergebnis, und Pfeil 4 den eigentlichen Titel, also eine Edit-Box in der wir den Titel ändern können.

Allgemein sollte der Titel:

  • euer Hauptkeyword enthalten
  • nicht zu lange sein, das Plugin empfiehlt euch 70 Zeichen, weil eben in Google nicht mehr angezeigt werden
  • nicht nach Spam aussehen, stopft also wirklich nicht mehr als 1-3 Keywords rein
  • den Inhalt wirklich auch beschreiben

Tip 3: Das Keyword

Wir ihr seht habe ich mich auf ein Hauptkeyword festgelegt und zwar „SEO“, jetzt geht es aber doch um Onpage SEO, also was ist da los?

Richtig, aber wir haben es hier mit einem Tool zu tun was nicht besonders gut im selbstständigen Denken ist. Es verlangt ja auch mal nur ein Fokus Keyword, natürlich würde sich hier Onpage auch anbieten, aber im Allgemeinen macht es keinen Unterschied, da es überhaupt keine Wirkung hat was ich da eintrage, jedenfalls nicht für unser Ranking.

Denn wir bekommen, wie unter 3 zu sehen, nur eine kleine Aufzählung wo unser Keyword auftaucht und wie oft. Das ist ganz praktisch, funktioniert aber ab und zu nicht besonders toll. Also wähle ich oft ein möglichst einfaches und gut ist, über die Anzahl mache ich mir eh nicht soviel Gedanken (vor allem im Content), der Text sollte ja lesbar bleiben und zwar für Menschen, nicht für Maschinen.

Zusammengefasst:

  • Auf 1-2 Keywords fokussieren
  • Diese Keywords sollten schon in den unter 3 gezeigten Punkten auftauchen
  • Im Text sollten sie nicht öfter wie 5 % vorkommen (diese Info bekommt ihr übrigens dann für das Focus Keyword unter Pfeil 1!)

Tip 4: Die Metabeschreibung

Die Metabeschreibung sollte wie unter 2 und 5 zu sehen nicht mehr als 156 Zeichen ausmachen und schon euer Hauptkeyword einmal beinhalten. Verzichtet ihr auf die Metabeschreibung übernimmt diese Aufgabe Google für euch, das hat oft eben nicht den gewünschten Effekt und ihr könntet dadurch möglicherweise Besucher verlieren, ist diese Beschreibung doch der erste Text den man über euren Artikel liest.

Kurz und knapp:

  • Nur 156 Zeichen, danach wird abgeschnitten
  • 1-2 das Keyword ins Spiel bringen
  • Den Leser schon ein wenig locken, aber nicht zu sehr übertreiben
  • Bitte schon beim wirklichen Inhalt bleiben

Diese Tips schützen aber leider nicht zwangsläufig davor das Google eure Metabeschreibung trotzdem ignoriert, ist mir allerdings (wissentlich) noch nicht wirklich häufig passiert.

Tip 5: Der Content

Content is King – ja da ist der Spruch auch diesemal wieder – kein SEO Artikel ohne. :)

Natürlich kann man immer alles immer wieder und immer und immer und immer wieder optimieren. Am Ende ist aber euer Artikel, euer Inhalt eben doch das wichtigste. Also denkt an den Leser wenn ihr schreibt, was soll der mit eurem Text anfangen wenn jedes zehnte Wort euer Keyword ist?

Schreibt letztendlich nie für die Suchmaschine, denkt daran das es sie gibt, aber optimiert euren Text lieber für den Leser!

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5 )
Loading...

Kommentar

  1. ^^
    Update- nach dem Google ReDesign kann ein Titel von 70 Zeichen deutlich zu lang sein, da die Schriftart Arial unterschiedliche Schriftbreiten für einzelne Buchstaben verwendet kann schon 55 Buchstaben zu viel sein ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation