5 einfach umsetzbare SEO Tips für Blogs

Heute möchte ich euch ein paar einfach umsetzbare SEO Tips für Blogs vorstellen, fünf an der Zahl um genau zu sein. In den Kommentaren zu meinem Artikel über das Bekannt machen von Blogs habe ich erfahren, dass einige unter euch noch nicht richtig warm geworden sind mit dem Thema SEO.

SEO steht kurz für Suchmaschinenoptimierung und bezeichnet eine Arbeitsweise um den eigenen Seiten eine bessere Position in den Suchergebnissen zukommen zulassen. Viele sehen unter SEO nach wie vor etwas schlechtes, für andere ist es etwas unheimliches und bei manchen habe ich das Gefühl das sie sogar Angst davor haben. Aus diesen Gründen möchte ich meine Tips auch ein wenig untermauern und verfestigen, in dem ich euch Videos von Matt Cutts an die Hand gebe, die man auf YouTube finden kann.

Wer ist denn aber Matt Cutts eigentlich? Matt Cutts ist der Kopf des Google Webspam Teams und ist somit hervorragend geeignet um sich zum Thema SEO zu äußern. Dies hat er auf YouTube auch schon reihenweise gemacht, in einer nicht ganz so kleinen FAQ Video Reihe.

Das sagt Matt Cutts über SEO

SEO Tip 1: Optimiert eure Bilder

Bilder in den eigenen Artikel zu verwenden ist immer gut. Erstens kann man das Geschriebene gut illustrieren, auf der anderen Seite bringt mant immer ein bisschen Abwechslung rein.

Aber Bild ist nicht immer Bild, weil eben Suchmaschinen nicht wissen was auf Bildern ist, sind sie auf euch angewiesen. Zu diesem Zweck sollten eure Keywords im Dateinamen und im ‚alt‘ Tag vorhanden sein. Dazu wählt ihr noch einen passenden Titel und schon weiss man auch was auf dem Bild drauf ist, ohne es je gesehen zu haben.

SEO Tip - Bilder optimieren

Vergrößern +

Vor allem der Dateiname wird oft vernachlässigt, ist er doch aber eine sehr einfache Gelegenheit einer Suchmaschine zu zeigen worum es im Bild und auch im umgebenen Text geht.

Matt Cutts zum Thema Bilder und ‚alt‘ Tag

Checkliste:

 Dateiname passend vergeben?
 ‚alt‘ Tag vergeben?
 Titel vergeben?

Tip 2: Den Permalink ausmisten

Der Name eurer Artikel, also euer Permalink, ist ein weiterer Punkt in dem man einiges für das eigene Ranking tun kann. Versucht dabei eure Keywords passend unterzubringen und achtet darauf nicht ganz so lange Permalinks zu vergeben.

Permalink anpassen

Gleichzeitig sollte aber aus dem Link schon herauszulesen sein worum es denn gehen wird, denkt dabei aber immer daran, dass der Link auch in Suchmaschinen an zentraler Position angezeigt wird.

Matt Cutts über Keywords in URLs

Checkliste:

 Füllwörter raus?
 Keywords drin?
 Ist der Link trotzdem noch aussagekräftig und verständlich für einen Mensch?

SEO Tip 3: Meta Beschreibung

Eine ganz wichtige und oft nur stiefmütterlich behandelte Eigenschaft von Webseiten sind passende Meta Beschreibungen. Euer Keyword sollte darin vorkommen und gesamt sollte die Länge nicht weniger als 70 und nicht mehr als 156 Zeichen enthalten.

Des weiteren solltet ihr den Text gerade für die Besucher, die menschliche Komponente, ausrichten. Suchende bekommen eure Meta Beschreibung nämlich bei ihren Suchergebnissen zu sehen, daher solltet ihr diese ansprechend gestalten. Schlechte Meta Beschreibungen können auch bei guten Plätzen in der Suche Besucher vergraulen, statt anzuziehen.

Meta Beschreibung anpassen

Vergrößern +

Ein SEO Plugin wie WordPress SEO hilft euch hier sehr einfach weiter und nimmt euch den Rechenaufwand ab.

Matt Cutts und die Meta Description

Checkliste:

 Min. 70 Max. 156 Zeichen?
 Keyword enhalten?
 Ansprechend?

Trick Nr. 4: Überschriften richtig einsetzen

Die Sache mit den Überschriften ist nicht immer so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht. Viele WordPress Themes nehmen es nämlich mit der Regel, nur einmal h1 pro Seite, nicht ganz so genau.

Unter Umständen müsst ihr ein wenig in eurem Theme arbeiten. Ihr solltet pro Seite nur einmal eine ‚<h1>Überschrift</h1>‘ haben. Alle Zwischenüberschriften dementsprechend kleiner als h1.

Um zu überprüfen wie die Überschriften in eurem Theme angelegt sind könnt ihr entweder direkt im Code nachschauen oder ihr nutz das schon oft hier, von mir, genannte SeoQuake Browser Plugin, mit einem Klick auf ‚Diagnosis‘ bekommt ihr alle Überschriften mit dem entsprechenden Attribut geliefert.

Zudem solltet ihr euer Keyword in den Überschriften unterbringen, vor allem im h1 Titel.

Matt Cutts über h1 Überschriften

Checkliste:

 Titel h1
 Überschriften < h1
 Keyword in den Überschriften?

SEO Tips Nr. 5: Soziale Netzwerke nutzen

Unter diesem Punkt möchte ich eigentlich gar nicht so sehr auf die sozialen Netzwerke an sich eingehen, es geht mir hier eigentlich erst einmal nur darum, dass ihr euch dort die Backlinks sichert. Sowohl bei Twitter, Facebook, Google+ als auch bei YouTube könnt ihr euch einen Link ohne großen Aufwand abholen.

Natürlich sind diese Links viel schöner für euere Ranking, wenn ihr dort auch Fans, Nutzer und Content habt, aber der Link ist erst einmal eben auch nur ein Link.

Matt Cutts bzgl. Social Media und Ranking Signals

Checkliste:

 Links von Twitter, Facebook, Google+ und Co. abgeholt?

Fazit:

Die oben genannten Tips sind natürlich keine Garanten für ein Spitzenranking, sollen sie auch gar nicht sein. Die Tips sollen nur zeigen, wie einfach man hier und da an den Stellschrauben drehen kann, ohne das man sich tagelang mit SEO beschäftigt. Fast alle SEO Tips könnt ihr direkt beim Erstellen von Artikel umsetzen und auch relativ einfach in alten Artikeln ergänzen.

Wenn euch das Thema, über die 5 genannten Tips hinaus, näher interessiert, könnt ihr auf folgender Seite mehr über SEO erfahren.

Das ganze ist überhaupt kein Hexenwerk und kostet auch pro Artikel höchstens 5 min mehr an Arbeitszeit.

Solltet ihr noch Fragen dazu haben stehe ich gerne zu eventuellen Erklärungen zur Verfügung. Gerne gebe ich auch konkrete Tips, soweit es meine Zeit zulässt.

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Keine Bewertungen bis jetzt :( )
Loading...

3 Kommentare

  1. Du schreibst in Tipp2, dass der Permalink nicht soo lange sein soll, kannst du dies begründen und mir vielleicht sagen wie lange er denn schlußendlich sein darf / soll… – würde mich über Deine Meinung hierzu freuen.

    PS: Was du vielleicht auch noch als Tipp erwähnen kannst sind die Taxonomie-Tags…

    • Moritz on 26/09/2012 at 10:00 said:

      Hallo Sandra, vielen Dank für deinen Beitrag und entschuldige bitte meine späte Antwort.

      Im Prinzip geht es dabei zum Einen darum, dass Google eine zu lange URL eh einfach abschneidet. Des weiteren könnten zu viele Wörter ein wenig nach „spam“ aussehen. Matt Cutts hat auch zu diesem Thema mal etwas gesagt, ich habe finde den Link aber gerade nicht mehr.

      Er schlägt bis zu 4 Wörtern vor, mehr als 8 sollten aber auf keinen Fall Sinn machen.

  2. Moin Moritz,

    krass, dass der Beitrag in diesem Jahr fünf Jahre alt wird und trotzdem sind es noch echt klasse Tipps, leider werden Social Media meiner Meinung nach zu stark unterschätzt, wenn es um SEO geht. Schade eigentlich, aber besser für den, der es zu nutzen weiß. Mal ne Frage nebenbei, schreibst du erst den Text oder erst die Überschriften? Würde mich mal interessieren.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation