10 einfache Backlink Tips

Egal wo man heute hinschaut das Thema Backlink steht immer ganz oben auf jeder Suchmaschinenoptimierung Checkliste. Keine Frage – Backlinks sind, auch heute noch, ein wichtiger Teil des Google Suchalgorithmus, genauer der Hauptbestandteil des PageRank. Für Interessierte empfehle ich mal diesen kleinen einleitenden Wikipedia Artikel in Kombination mit der statistischen Theorie dahinter, die Markowketten. Wirklich eine sehr spannende Sache, es schadet außerdem nie zu wissen, wie etwas hinter den Kulissen funktioniert.

Aber zurück zum Thema, ich möchte euch heute 10 wirklich einfache Tips an die Hand geben um an Backlinks zu kommen, sowohl akitv, als auch passiv. Zuerst werden wir allerdings mal ganz vorne anfangen…

Was ist ein Backlink und wozu brauchen wir ihn?

Ein Backlink ist, im Verständnis von der größten Suchmaschine unserer Zeit Google, eigentlich nichts weiter als eine Empfehlung. Dabei gilt: Umso mehr Empfehlungen ich als Webseite erhalte, umso wahrscheinlicher ist es, das mein Content relevant oder interessant ist. Daraus resultiert dann auch sehr oft ein besseres Ranking.

Backlink Einleitung

Wie dies im Detail funktioniert habe ich oben ja schon kurz erwähnt, links seht ihr eine kleine Skizze für eine Übergangswahrscheinlichkeit bei einer Markowkette. Im Prinzip kann man sich das Backlink System auch genau so vorstellen, da gibt es beispielsweise eine Seite S3, welche auf S1 und S2 verlinkt. Wie zu sehen fließt mit der Empfehlung / Verlinkung auch eine gewissen Zahl, der sogenannte Trust. Das was da fließt wird oft auch Linkjuice genannt.

Jetzt wo wir wissen was ein Backlink ist und auch was er für Google bedeutet können wir uns die Bedeutung für unseren Blog direkt und einfach ableiten. Man könnte meinen umso mehr umso besser, im Prinzip richtig, Google sieht dies aber differenzierter. Viele Backlinks werden nur sehr schwach oder erst gar nicht gewichtet, andere dagegen stark. Als Faustregel könnte man hier den PageRank des Gegenübers anführen, hier kommt es aber auch immer darauf an wieviele Links eben aus diesem herausfließen und wie diese verknüpft sind.

Folgende Tips sind sehr einfach gehalten und berücksichtigen nicht zwingend die Stärke der genannten Möglichkeiten, die diese Links euch dann bringen. Hier kommt ein weiterer Punkt ins Spiel, nämlich ein guter Mix an Backlinks. Denn im Normalfall verweisen nicht nur Top Seiten auf euren Content, sondern auch schwächere Seiten.

Erwähnen möchte ich auch noch kurz die Art der Verlinkung, legt ihr eure Links selbst fest, tragt euch also in Verzeichnisse ein, schreibt einen Gastbeitrag oder ähnliches, könnt ihr oftmals den Linktext selbst festlegen. Google sieht es hier auch nicht gerne wenn immer nur Schlüsselwörter verlinkt werden, auch hier solltet ihr dann auf einen unauffälligen Mischmasch achten.

Ich habe bewusst versucht alles das Thema Backlink etwas stark zu vereinfachen, falls Interesse an einer Vertiefung, vor allem mathematisch / statistisch besteht werde ich das gerne einmal sehr konkret und eher wissenschaftlich beleuchten. Einfach nachfragen.

Backlink Tip Nr.1: Der Gastartikel

Ein Gastartikel auf einem Blog mit einer ähnlichen Thematik ist eine wirklich hervorragende Quelle um an einen Backlink zu kommen. Dabei bieten sich für beide Seiten positive Effekte, für uns ergibt sich natürlich ein Backlink mit einem Linktext unserer Wahl, wir gewinnen evtl. neue Leser (was eigentlich viel besser ist) und wir kommen in Kontakt mit Kollegen, woraus sich oftmals noch weitere Synergien ergeben.

Beachten sollte man aber ein paar Punkte:

  • Wählt den Blog auf dem ihr veröffentlicht sorgfältig aus, keine Spam Blogs oder Themen die einfach nicht zu euch passen. Der PageRank dagegen sollte nicht entscheidend sein, aktive und auch interaktive Leser sind oftmals viel besser für uns.
  • Schreibt keine 08/15 Anfragen per Mail. Gebt euch Mühe, seid kreativ und vor allem betont den Mehrwert den ihr bieten könnt und euer Gegenüber gewinnt.
  • Liefert nur hervorragende Artikel, wir wollen doch bei allen einen guten Eindruck hinterlassen.

Wer zu schüchtern ist andere Blogger anzuschreiben kann es auch hier auf diesem Blog Markplatz für Gastartikel einmal probieren.

Tip Nr. 2: Die sozialen Netzwerke

Soziale Netzwerke sind eine gute Möglichkeit ein paar Backlinks anzubringen, das ganze funktioniert auch super simpel. Ihr meldet euch an und legt ein Profil an, danach gibt es sowohl bei Twitter, Facebook, Google+, als auch beispielsweise bei YouTube mindestens ein Feld um eurer URL zu hinterlegen. Auch wenn diese Links meist No-Follow sind, geben sie positive an Google weiter.

Die weiteren Möglichkeiten für euren Blog durch Social Media sollte ja bekannt sein.

Auf dies solltet ihr aber noch achten:

  • Legt ihr diese Profile an und verlinkt ebenfalls aus dem Blog auf diesen, um etwa Leser zum Folgen zu bewegen, sollten diese Profile auch mit einem Minimum gepflegt sein, denn auch hier zählt der Eindruck.
  • Außerdem solltet ihr dort aktiv werden, verlinkt eure Artikel, versucht in Diskussionen zu kommen und haltet eure Follower auf dem Laufenden ohne aufdringlich zu werden.
Twitter Backlink

Bei Twitter gibt es gleich zwei Möglichkeiten einen Backlink zu hinterlegen. Einen in der Beschreibung und einen im URL Feld.

Nr. 3: Backlink für Giveaways

Ein schöne Methode um passiv an einen Backlink oder auch an mehrere zu kommen ist ganz einfach Geschenke zu verteilen. Hier können Gewinnspiele reinfallen, ein kostenloses E-Book, ein kleines Paper über ein wichtiges Thema oder aber auch ein Softwaredownload.

Ich persönlich habe hier relativ am Anfang ein eigenen WordPress Plugin geschrieben und so direkt einige schöne nette Backlinks einsacken können. Vor allem aus dem Umfeld der Domain wordpress.org. Es hat meinem Ranking sicher nichts geschadet, allerdings ist es  auch immer mit einiges an Arbeit verbunden.

Achtung:

  • Gewinnspiele solltet möglichst Transparent ablaufen und ihr solltet schon ein große Anzahl an Lesern haben.
  • Software die ihr verteil sollte auch wirklich funktionieren, Schrott wird wie ein Bumerang zurück kommen, negativ versteht sich.
  • Generall sollten eure „Geschenke“ schon einen Mehrwert bieten!

Tip 4: Foren

Foren sind ebenfalls eine gute Möglichkeit an Backlinks aus dem eigenen Themengebiet zu bekommen. Ihr meldet euch an, schreibt mit und irgendwann hinterlasst ihr euren Link, evtl. auch einfach in einer Art Signatur.

Zu Foren würde ich auch Frage / Antwort Portale und andere Communities sehen. Insgesamt kann man in den Köpfen der anderen Diskussionsteilnehmer als eine Art Experte hängen bleiben, fast besser wie ein Backlink.

Beachtet bitte:

  • Niemand mag Spammer!
  • Macht euch nützlich, macht euch einen Namen und helft vor allem. Der Backlink sollte nicht zwingend im Vordergrund stehen.

5: Links von Bekannten und Freunden

Ich denke es ist klar was ich meine, warum nicht einfach mal ein paar Freunde oder Bekannte fragen die einem aushelfen mit den Backlinks?

Aber…

  • Das ganze sollte nicht in ein großes Linktauschprojekt ausarten.
  • Das Thema sollte zu mindestens passen, bzw. die Zeilen um den Link herum sollten erklären warum es diesen Link gibt.

Verlinken aus anderen Projekten? – Nr. 6

Ziemlich simpel, sollten sich sinnvolle Zusammenhänge herstellen lassen zwischen euren eigenen Projekten spricht nichts dagegen diese auch mit einem Backlink klar darzustellen.

Das sagt Matt Cutts von Google übrigens dazu:

Backlink Tip Nr.7: Der erste sein!

Ja, der Tip ist jetzt nicht wirklich der einfachste werden viele sagen. Zu Recht!

Aber, es gibt immer ein aber, solltet ihr in der Lage sein irgendetwas Relevantes, was auch nur ein Handvoll andere Interessierte, Blogger oder andere Webseitenbetreiber unbedingt wissen wollen aufgeschnappt habt, als erste auf eurer Seite veröffentlicht und dann auch noch im Web verbreitet habt, etwa über soziale Netzwerke, werdet ihr euch vor den Backlinks und auch dem Feedback kaum noch retten können.

Haltet also stets die Augen offen, oftmals reicht sogar schon eine reine Übersetzung aus einer anderen Sprach, umso weniger Leute diese sprechen umso besser.

Nr.8: Gute Inhalte

Spät aber nicht vergessen. Gute Inhalte sind absolut entscheidend für den eigenen Aufbau von guten und natürlichen Backlinks. Wenn man es so will ist guter Content genau das was sich Google vorstellt und wie Google Backlinks mit ihren Rankings im Optimum verbinden mag.

Natürlich sieht die Realität ein wenig anders aus, es fängt schon einmal damit an das guter Content vor allem mal für den Leser wichtig ist.
Die Realität sind heute eher manuelle Links, oftmals gekauft oder einfach getauscht. Gute Inhalte, überragende Inhalt und Inhalte die den Leser berühren, im helfen oder weiterbilden werden über kurz oder lang immer Backlinks generieren. Denn sie werden geteilt und im Web verbreitet.

Ein paar Eckdaten:

  • Themen die gelesen werden wollen…
  • Haltet es einfach wo es einfach sein muss.
  • Macht es dem Leser einfach euch zu folgen.
  • Schreibt nur soviel wie es Sinn macht, aber nie weniger. Konkrete Zahlen gelten eher für Suchmaschinen. Ein Leser kann aber bei einem konkreten Problem schon mit einem einzigen Satz oder weniger geholfen werden.
  • Illustriert ruhig wichtige Themen, Abwechslung ist immer gut.
  • Absätze und Aufzählungen können oft kleine Wunder bewirken.

Backlink Tip Nr.9: Die schnellen Nummern

So jetzt wird es wirklich einfach, etwas anstrengend und viel Geschreibsel und auch Klickarbeit. Die Wirkung ist auch nicht sonderlich umstritten, sie bringen nicht die Welt geben aber ein paar Signale. Wie auch immer, ich möchte euch diese nicht vorenthalten die Rede ist von diversen Blogverzeichnissen. Anbei ein kleine Liste mit meinen „Favoriten“, wenn man sie denn so nennen mag.

Blogverzeichnisse:

Übersicht Blogverzeichnisse
URL Kurzbeschreibung
Bloggerei Bloggerei Do-Follow Backlink mit Bewertungssystem + Statistiken und auch Platz für Keywords + Beschreibung + usw.
Topblogs Topblogs Do-Follow Backlink mit Bewertungssystem + Topliste und auch Platz für Beschreibung usw.
Bloggeramt Bloggeramt Do-Follow Backlink + Platz für Keywords + Beschreibung + usw.
blogoscoop Blogoscoop Do-Follow Backlink ebenfalls mit Statistiken und auch Platz für Keywords + Beschreibung + usw.

10 und die letzten Tips: Kommentare und Gästebücher

Zu guter letzt haben wir das noch die Kommentare. Sei es in Blogs oder auch in Gästebüchern, viele von diesen Backlinks sind mit dem No-Follow Attribut versehen, bewegen also nicht die Welt.

Trotzdem gibt es auch bei dieser Art von Backlink ein wenig was zu beachten:

  • Spam macht keinen Sinn und wirft nur ein schlechtes Licht auf euch.
  • Lest den Artikel den ihr kommentiert.
  • Achtet immer auch auf das Thema, es sollte schon etwas mit eurem Blog zu tun haben.
  • Verwendet auf keinen Fall ein Keyword als Name, wie sieht das bitte aus?

Fazit

Der Backlink an sich ist nicht zwingend einfach zu bekommen, mit ein wenig Geschick und auch ein wenig Arbeit sollte es aber für euch kein Problem sein ein paar schöne zu ergattern. Ich persönlich kümmere mich gar nicht so aktiv um diese ganze Backlink – Geschichte, evtl. nicht unbedingt optimal, allerdings fehlt mir dafür einfach die Zeit und oft auch einfach die Nerven.

Letztendlich habe ich gerade am Anfang der Seite doch etwas Beine gemacht, gelohnt hat es sich wohl, den größten Spaß macht es mir allerdings nicht immer Backlinks einzusammeln. Passiv sieht die Sache natürlich anders aus, da freue ich mich über jeden Link der eintrudelt und bin auch sehr dankbar dafür.

Bewerte diesen Artikel:
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Keine Bewertungen bis jetzt :( )
Loading...

11 Kommentare

  1. Hallo Moritz,
    Schöne Liste. Ich denke du triffst es sehr gut. Gastartikel sind sicher etwas vom Wichtigsten überhaupt, zumindest wenn man noch nicht die Bekanntheit erreicht hat, wo Backlinks von allein hereinfliegen ;-)
    Grüsse
    Dani

    • Moritz on 12/06/2013 at 18:44 said:

      Hi Dani,
      Gastbeiträge sind wirklich sehr gut, vor allem oftmals auch für beide Seiten.

      MfG Moritz

  2. Hi,
    eine ausführliche Zusammenstellung der Tipps und ich setze dabei auf Backlinks aus abgegebenen Kommentaren und kommentieren tue ich eh sehr gerne und viel, daher finde ich es am einfachsten an Backlinks zu kommen. Natürlich sind auch Gastartikel, Social Networks und Foren nicht zu unterschätzen und die Arbeit darin sollte von einem Blogger auch hin und wieder erledigt werden.

  3. Paul on 17/06/2013 at 14:45 said:

    Hallo,

    schöne Tipps hast du hier gesammelt. Aber man sollte dabei immer auf die Qualität achten .. Auch wenn ein Link heute noch einen gewissen Wert hat, ist er beim nächsten Update vielleicht schon wertlos. Ich habe mich damit letztens auch beschäftigt. Herausgekommen ist dieser Ratgeber http://www.seo-profit.de/ratgeber/backlinks-pruefen.html . Sicher auch interessant für all jene, die sich dieser Tipps bedienen möchten ;-)

    Viele Grüße
    Paul

  4. Hallo,

    auch wir beschäftigen uns ständig mit dem Thema des „Backlinks setzen“ und ich finde Ihren Arikel zum Thema sehr gut gelungen!

    Mit besten Grüßen

    Elisabeth Penselin

  5. Danke für den Tipps!

  6. Danke für die Tipps mit den Blogs. Auch wenn Sie nicht wirklich viel bringen, zu einem gewissen Grundrauschen gehören Sie dazu und sind schnell gesetzt :-)

  7. Super Tipps! Ich bin auch gerade im Aufbau meiner Website und versuche in nächster Zeit alle diese Tipps umzusetzen!
    Schaut doch mal auf meiner Weltreise-Website vorbei! Ich würde mich freuen :)

    http://www.weltreise-backpacker.de

    Bis gleich und danke Moritz!

    Gruß
    Luis

  8. Gerade entdeckt, tolle Zusammenfassung, die man in dieser Qualität selten findet. Vielen Dank!

  9. Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen uns mitteilt. Danke dafür.
    Gruß Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Post Navigation